Wir sind ein neuer, unabhängiger, eingetragener Karateverein seit November 2011.

 

Seit dem 12.09.2012 sind wir nun auch Mitglied im Karateverband Baden-Württemberg e.V und auch im Deutschen Karateverband.

 

Somit können unsere Teilnehmer national und international anerkannte Prüfungen absolvieren.

 

Warum Yoshukai Karate für mein Kind, wo es doch so viele andere Karatearten gibt?

 

Weil im Yoshukai Karate traditionelle Karatetechniken mit modernem Sport- und Wettkampfkarate ideal miteinander verbunden werden. 

Und im Gegensatz zu anderen Karatearten sind die Katatechniken leicht verständlich und erlernbar.

 

Was ist die Stilrichtung Yoshukai Karate?!


Yoshukai Karate ist eine der heute weltweit ca. 150 Karatestilrichtungen und wurde aus dem Chito-Ryu weiterentwickelt. Es zeichnet sich vor allem durch die enge Verbindung zwischen den drei Trainingsformen Kihon, Kata und Kumite aus.

  Besondere Bedeutung hat dabei die Kata. Die Elemente, die in der Kata vorkommen, werden zuvor im Kihon einzeln trainiert. Dadurch kann der Inhalt der Kata besser verstanden werden. Die in der Kata enthaltenen Strategien werden dann im Kumitetraining umgesetzt.

Dabei arbeitet Yoshukai mit traditionellen Karate-Katas, deren Anwendbarkeit immer wieder überprüft wird. Bewegungen, die im Kampf nicht sinnvoll erscheinen, können auch in der Kata weiterentwickelt werden.

 

Wichtiger Bestandteil des Yoshukai ist das Waffentraining (Kobudo). Dieses beinhaltet den Gebrauch von Tonfa, Bo (Langstab), Bokken (Holzschwert) und Sais. 

 

Bei der Ausführung der Techniken im Yoshukai Karate wird großer Wert auf Einklang mit der Körpermechanik und hohe Effizienz gelegt. Die Trainingsinhalte, die ein Yoshukai Karateka erlernt, sind für ihn nachvollziehbar. Durch Berücksichtigung sportmedizinischer Erkenntnisse, z.B. auch das richtige Stretching, wird sichergestellt, sich mit Yoshukai Karate physisch weiterzuentwickeln.

 

Training

Das Training umfasst drei traditionelle Hauptgruppen: Grundschule (Kihon), Formen (Kata) und freier Kampf (Kumite).

Im Kihon werden sämtliche Grundtechniken geübt, die man im Karate benötigt. Daher besteht auch das Training eines Anfängers zuerst aus einer Einführung in das Kihon. Auch die fortgeschrittenen Karateka arbeiten weiter an der Verbesserung ihrer Grundtechniken, da sie die Basis des Karate bilden.

In der Kata sind die Grundtechniken in Anwendung enthalten und die Kampfstrategien verschlüsselt. Es gibt ca. 50 Katas, die in fast allen Karatestilrichtungen in ähnlicher Form trainiert werden. Die Kata ist der für Publikum beeindruckenste Teil des Karate. Es gibt Veranstaltungen, bei denen Kata als ästhetische Form präsentiert und bewertet wird.

Beim Kumite werden ähnlich der Grundschule Kampfelemente trainiert und dann mit dem Partner umgesetzt. Dabei geht es nicht um Profilierung und Machtkämpfe, sondern um das gemeinsame Üben. Benutzt werden Faust- und Fußschützer aus weichem Material, die Verletzungen vorbeugen. Zugleich ist es aber untersagt, den Partner an empfindlichen Stellen des Körpers überhaupt zu treffen.

Quelle: www.yoshukai.de

Kontakt

Claudi Käfer

017647821984

oder 07962/700161

Alex Throm

Tel. 0175 7330150

oder 07962/8642

infokarate@web.de

Yoshukai Karate Fichtenau

 

Besucht uns auf Facebook

Dukes Gym

Ellwangen

 

Yoshukan Karlsruhe

 

Yoshukan Dortmund

Württembergischer

Landessportbund